Neuigkeiten

Nordische Umweltminister fordern Post-Corona-Synergien zwischen wirtschaftlicher Erholung und grüner Transformation

State of Green
18.05.2020

"Wenn es an der Zeit ist, die Weltwirtschaft nach der COVID-19-Krise wieder anzukurbeln, wird es entscheidend sein, über den grünen Übergang als Motor der Erholung nachzudenken", kündigten die nordischen Minister nach einem Treffen am 30. April an. Sie nutzten auch die Gelegenheit, um ihre Unterstützung für die Vorbereitungen des Vereinigten Königreichs auf die verschobene Klimakonferenz COP26 zum Ausdruck zu bringen und die Zusammenarbeit bei der Mobilisierung umweltfreundlicher Investitionen zu erörtern.

Die COVID-19-Pandemie hat eine Gesundheits- und Wirtschaftskrise ausgelöst, deren volles Ausmaß noch sichtbar werden wird. Die nordischen Umweltminister sind sehr daran interessiert, dass die Bedingungen für eine umweltfreundliche Erholung der Wirtschaft und höhere Klimabestrebungen so günstig wie möglich sind, wenn sich die Klimakonferenz COP26 nähert.

„Wir stehen am Klima-Scheideweg. Es ist absolut entscheidend, dass wir uns weiterhin auf umweltfreundliche Lösungen konzentrieren, und ich bin sehr zufrieden mit den Signalen des heutigen Treffens. Alle waren sich einig, dass wir aktiv Synergien zwischen wirtschaftlicher Erholung und grünem Übergang anstreben müssen “, sagte Dan Jørgensen, der dänische Minister für Klima, Energie und Versorgung, in einer Pressemitteilung der nordischen Zusammenarbeit.

„Es bestand Einigkeit, dass wir aktiv Synergien zwischen wirtschaftlicher Erholung und grünem Übergang anstreben müssen “- Dan Jørgensen, der dänische Minister für Klima, Energie und Versorgung.

Mobilisierung umweltfreundlicherer Investitionen

Vor diesem Hintergrund ist es wichtig, das Interesse privater Investoren an umweltfreundlichen Lösungen sowie die nordische Zusammenarbeit zu fördern, die sich auf die umweltfreundliche Erholung der nordischen Volkswirtschaften konzentriert. Die Möglichkeiten, durch die Mobilisierung globaler grüner Investitionen eine internationale Dynamik zu erzeugen, wurden in einer abschließenden Diskussionsrunde unter Beteiligung der Minister und nordischen Pensionsunternehmen erörtert. Im Mittelpunkt der Diskussion stand nicht nur die Lösung der Klimakrise, sondern auch die Frage, wie institutionelle Investoren auf klimafreundliche Weise zur Erholung der von Pandemien betroffenen Volkswirtschaften beitragen können.

„Die politische Reaktion auf die durch die COVID-19-Pandemie verursachte Wirtschaftskrise muss die Synergien zwischen der Schaffung von Arbeitsplätzen und Klimaschutzmaßnahmen nutzen. Riesige Geldbeträge werden mobilisiert, um unsere Volkswirtschaften anzukurbeln, und wir müssen dies als Gelegenheit nutzen, um die Waage von schwarz nach grün zu kippen. Institutionelle Investoren werden eine Schlüsselrolle dabei spielen, die Erholung umweltfreundlich zu gestalten “, sagte Dan Jørgensen, Minister für Klima, Energie und Versorgung in Dänemark, in einer Pressemitteilung der Climate Investment Coalition.

Weitere Nachrichten:Political action on climate “vital”, say Nordic and foreign investors en masse

„Finanzielle Verpflichtungen von institutionellen Investoren sind erforderlich, um den Übergang zu einer Netto-Null-Wirtschaft gemäß dem Pariser Übereinkommen über den Klimawandel zu finanzieren. Angesichts der gegenwärtigen Pandemie und ihrer Auswirkungen auf die Volkswirtschaften weltweit können diese Investitionen jetzt noch größere Auswirkungen haben. Es ist wichtig, grüne Investitionen auch als Schlüsselansatz zur Stimulierung und Wiederbelebung der Wirtschaft zu betrachten “, sagte Peter Damgaard Jensen, Vorsitzender des IIGCC.

Erklärung zu einem globalen Abkommen über Chemikalien und Abfälle

Während des Treffens unterzeichneten die Minister auch eine Erklärung, in der sie ihre ehrgeizigen Empfehlungen für die bevorstehenden Verhandlungen über ein globales Chemikalien- und Abfallabkommen darlegten. Das derzeitige weltweite Abkommen zum sicheren Umgang mit Chemikalien soll auf der Internationalen Konferenz für Chemikalienmanagement (ICCM5) im Juli 2021 in Bonn erneuert werden.

„Ich freue mich, dass wir eine starke nordische Empfehlung aussprechen, und freue mich besonders über unser gemeinsames Engagement für einen globalen Rahmen für die sichere Entsorgung von Chemikalien und Abfällen. Dies kann erhebliche positive Auswirkungen auf unsere gemeinsame Umwelt haben “, sagte Lea Wermelin, die dänische Umweltministerin.

Fahrplan für Meeresabfälle und Mikroplastik

Die Minister einigten sich auch darauf, die Bemühungen zur Förderung des ehrgeizigen Ziels eines weltweit verbindlichen Abkommen über Meeresabfälle und Mikrokunststoffe fortzusetzen. Sie verabschiedeten einen Fahrplan für die Arbeit bis zur Umweltversammlung der Vereinten Nationen im Februar 2021,  wenn ein globales Kunststoffabkommen über den Meeresschutz auf der Tagesordnung stehen wird.

Die Arbeiten stehen im Einklang mit der Erklärung des nordischen Ministers aus dem Jahr 2019: „Erklärung des nordischen Ministers zur Forderung nach einem globalen Abkommen zur Bekämpfung von Plastikmüll und Mikroplastik im Meer“.

– Weitere Nachrichten: Nordic prime ministers call for integration and focus on climate

„Globale und transnationale Herausforderungen wie Meeresabfälle lassen sich am besten durch eine starke internationale Zusammenarbeit lösen. Als nordische Umweltminister tragen wir dazu bei, die internationale Umweltagenda festzulegen. Die nordische Umweltzusammenarbeit ist vorbildlich und ein wichtiger Baustein für ein global verbindliches Instrument “, sagte Lea Wermelin, dänische Umweltministerin.

„Globale und transnationale Herausforderungen wie Meeresabfälle lassen sich am besten durch eine starke internationale Zusammenarbeit lösen. Als nordische Umweltminister tragen wir dazu bei, die internationale Umweltagenda festzulegen. Die nordische Umweltzusammenarbeit ist vorbildlich und ein wichtiger Baustein für ein global verbindliches Instrument “, sagte Lea Wermelin, dänische Umweltministerin.

Unterstützung für die Präsidentschaft der COP26

Ein Vertreter der britischen Präsidentschaft der COP26 nahm ebenfalls an dem Treffen teil. Die nordischen Minister nutzten die Gelegenheit, um ihre Unterstützung für die britischen Bemühungen um die Ausrichtung einer ehrgeizigen Klimakonferenz zum Ausdruck zu bringen. Dieser Unterstützung folgt eine formelle Erklärung.

Photo by Mike Enerio on Unsplash

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

State of Green
  • 48 Neuigkeiten
Primäre Kontaktperson
Ulrik Raabjerg Søndergaard
+45 4047 8004