Neuigkeiten

Weltweit größtes intelligentes Fernwärmenetz wird in Aarhus Realität

30.01.2020

Mit dem intelligenten Ablesesystem von Kamstrup erhält die Stadtverwaltung von Aarhus den weltweit größten fernausgelesenen Zählerpark für die Überwachung des Rohrsystems und die Fernwärmeversorgung. Der effiziente Betrieb unterstützt die Vision der Stadtverwaltung Aarhus bis 2030 CO2-neutral zu werden.

Die Stadtverwaltung von Aarhus in Dänemark hat eine klare grüne Vision: Sie will bis 2030 CO2-neutral sein. Unter diese Zielsetzung gehört auch die Fernwärmeversorgung der rund 320.000 Einwohner der Gemeinde. Ein Ziel dieser Größenordnung erfordert massive Investitionen in das gesamte Versorgungsnetz, einschließlich eines neuen intelligenten Fernwärmesystems, das die erneuerbare Energie bewältigen kann.

Die Gemeinde Aarhus fokussiert daher seit 2012 auf die Installation von Kamstrups Fernwärmezählern  und hat derzeit die Hälfte der insgesamt 53.000 neuen Wärmezähler installiert. Kamstrup hat die zweite Ausschreibungsrunde gewonnen, so dass mit der Installation der letzten 28.000 Zähler begonnen wurde.

„Die Stadtverwaltung von Aarhus hat ein sehr klares Klimaziel, bis 2030 CO2-neutral zu werden. Ein Versorgungsnetz, aus dem man Daten zu Energie, Verbrauch und Betrieb zusammenfassen kann, wird ein großer Vorteil für das Erreichen des Klimaziels sein. Längerfristig ist ein intelligentes Versorgungsnetz auch von Vorteil, um die Energieversorgung mit mehr erneuerbaren Energien nachhaltiger zu gestalten“, sagt Kristian Würtz, Vorstandsmitglied für Technische Dienste & Umwelt der Stadtverwaltung Aarhus

Die Lösung kommt dem Haushalt und der Umwelt zugute

Das System soll 2017 vollständig installiert werden. Es wird dann erwartet, dass die Fernwärmelösung von Kamstrup die tägliche Wasserverschwendung in der Gemeinde Aarhus um 125 Kubikmeter pro 24 Stunden reduziert, welches 45.625 Kubikmetern jährlich entspricht.

Ein großer Vorteil des Systems besteht darin, dass die Abteilung für Abfall und Fernwärme („AffaldVarme Aarhus“) in Aarhus auf die automatische Zählerkontrolle und -ablesung umstellen wird. Im Laufe der Zeit werden den Verbrauchern somit Servicebesuche und das Ablesen der Zähler erspart; die Abteilung für Abfall und Fernwärme wiederum wird von der Aufgabe befreit, Tausende von Zählern für Tests und Austauscharbeiten anzurufen. Auf diese Weise wird das neue Fernwärmesystem von Aarhus nicht nur der Umwelt, sondern auch dem Haushalt der Gemeinde zugute kommen.

Wir erhalten eine Mess- und Kommunikationslösung, die es uns ermöglicht, die Produktion bis ins kleinste Detail zu planen und zu überwachen. Wir werden extrem schnell über Fehler, Leckagen und Risse im Rohrsystem informiert. Dies ist von großem Vorteil für einen sicheren und nachhaltigen Betrieb“, erklärt die Abteilungsleiterin Elsebeth Arendt von der Abteilung für Abfall und Fernwärme in Aarhus.

Ein Projekt von Weltklasse

Kamstrup ist der Gesamtauftragnehmer für das Projekt von der Lieferung der Zähler bis zum Betrieb des Systems, einschließlich Hosting, Support und der eigentlichen Installation. Laut Kamstrups Bereichsleiter Knud Bonde ist Aarhus ein Vorbild für alle anderen Städte und Gemeinden, die einen aktiven Beitrag zum Klimawandel leisten wollen.

„Dieses Projekt ist der Stand der Technik im Bereich der intelligenten Netze. Wir bei Kamstrup sind stolz darauf, das Rückgrat eines der visionärsten Fernwärmenetze der Welt zu sein. In Zukunft werden viele andere internationale Städte auf Aarhus als Vorzeigeprojekt für Fernwärme schauen, so dass das Projekt auch dazu beitragen wird, Kamstrups Position auf dem globalen Wärmemarkt zu stärken“, sagt Knud Bonde.

 

Quelle: Kamstrup auf www.stateofgreen.com
Photo:  Irina Grotkjaer


Dieser Artikel wurde ursprünglich auf www.stateofgreen.com von Kamstrup veröffentlicht und mit Erlaubnis von Kamstrup von der Dänischen Botschaft in Berlin übersetzt. Für mehr Information über den Inhalt dieses Artikels, kontaktieren Sie bitte Kamstrups Ansprechperson. Information dazu finden Sie hier, im unteren Bereich des originalen Artikels. Mehr Informationen über Kamstrup finden Sie außerdem auf www.kamstrup.com.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

State of Green
  • 46 Neuigkeiten
Primäre Kontaktperson