Neuigkeiten

Im Dänischen Aarhus heizt fast jeder zweite Haushalt „grün“

25.01.2017

Neues Biomasse-Blockheizkraftwerk Studstrup eines der größten weltweit / Zum Jahresende 70 Prozent Wärme aus nachwachsenden Rohstoffen im Fernwärmenetz.

In der dänischen Stadt Aarhus bezieht jetzt fast jeder zweite Haushalt der Stadt Wärme, die aus erneuerbaren Energien stammt. Nach einer zweijährigen Umbauphase und mit Investitionen von rund 175 Mio. Euro wurde am 10. Oktober das Blockheizkraftwerk Studstrup vom Betreiber Dong Energy in der zweitgrößten Stadt des Landes von Kohle auf die ausschließliche Befeuerung mit Holzpellets umgestellt. Zum Jahresende werden es sogar zwei von drei Haushalten sein, die mit erneuerbarer Energie heizen, wenn die 332.000-Einwohner-Stadt ein weiteres neues Biomasse-Blockheizkraftwerk, welches Stroh einsetzt, in Betrieb nimmt. Damit sollen weitere 20 Prozent des Fernwärmebedarfs der Stadt mit erneuerbaren Energien gedeckt werden. In Aarhus sind 95 Prozent der Haushalte und Unternehmen dem Fernwärmenetz angeschlossen.

Das Kraftwerk in Studstrup steht jetzt für die Hälfte der Wärme im städtischen Fernwärmenetz. Mit einer Leistung von 360 Megawatt Strom und 515 Megawatt Fernwärme gehört die Anlage nach Angaben seines Betreibers Dong Energy zu den größten Biomassekraftwerken der Welt. Umgerechnet entspricht die Leistung der Versorgung von 106.000 Haushalten mit Fernwärme sowie 230.000 Haushalten mit Strom aus nachwachsenden Rohstoffen. Dong Energy rechnet mit einem Verbrauch von 750.000 bis 800.000 Tonnen Holzpellets im Jahr. Aarhus ist typisch für die Entwicklung in Dänemark. Laut Organisation Dänische Fernwärme (Dansk Fjernvarme) stammten 2014 36 Prozent der Fernwärmeproduktion aus nachwachsenden Rohstoffen, mit Abfall eingeschlossen sind es 56 Prozent. Die Zahl soll in Zukunft deutlich steigen. 62 Prozent der Haushalte und Unternehmen heizen in Dänemark derzeit mit Fernwärme.

Das Biomassekraftwerk in Aarhus ist ein weiterer wichtiger Meilenstein auf Dänemarks Weg in eine Zukunft unabhängig von fossilen Brennstoffen. Das politische Ziel des Landes ist, bis 2050 den gesamten Bedarf an Strom und Wärme durch erneuerbare Energien zu decken. Neben der Nutzung von Windenergie spielt dabei der Einsatz von Biomasse wie Holz und Stroh bei Wärme- und Stromerzeugung eine entscheidende Rolle“, sagt Finn Mortensen, Geschäftsführer von State of Green.

Für Dong Energy, den größten Energieversorger des Landes, ist der Umbau des Kraftwerkes in Studstrup ein wichtiger Beitrag für den Kurswechsel des Unternehmens von Kohle auf Biomasse. Bis 2020 sollen mindestens 60 Prozent der Gesamtleistung des Unternehmens aus Biomasse erzeugt werden. Fünf der insgesamt 10 Dong- Kraftwerke sind bereits auf erneuerbare Energien wie Holz und Stroh umgestellt bzw. werden es bis spätestens April
2017 sein. Für zwei weitere Werke gibt es Umbaupläne.

Aarhus hat sich das Ziel gesteckt, bis 2030 CO2-Neutralität erreicht zu haben. Die Stadt Kopenhagen will bis 2025 die erste CO2-neutrale Hauptstadt der Welt sein. Dafür sollen u.a. die CO2-Emissionen um fast 50 Prozent gesenkt
werden.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

State of Green
  • 46 Neuigkeiten
Primäre Kontaktperson