Neuigkeiten

Der Verbrauch von grünem Gas erreicht ein Allzeithoch

06.09.2018

Während Dänemark in einem der wärmsten Sommer in der Geschichte erlebte, stieg der Verbrauch von Biogas um mehr als 50 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Essensreste, Mist und andere Formen von Müll. All diese Einträge werden in Biogas umgewandelt und anschließend in das nationale Gasnetz in Dänemark eingespeist – und die Nutzung von Biogas nimmt weiterhin zu.
Neue Zahlen des staatlichen Unternehmens Energinet, welches das dänische Gasnetz besitzt und betreibt, zeigen, dass der Anteil von Biogas im Vergleich zum Gesamtverbrauch von Gas im Juli diesen Jahres 18,6 Prozent betrug. Dies ist ein neuer Rekord und eine Steigerung von mehr als 50 Prozent im Vergleich zum Juli 2017, wo der Anteil von Biogas 12 Prozent betrug.

Nach Aussage von Jeppe Danø von Energinet, ist es keinem anderen Land in Europa ist es gelungen, so viel Biogas in das Netz einzuspeisen und an die Verbraucher zu verteilen wie in Dänemark. Als einer der zentralen Gründe für diesen prozentualen Anstieg gilt der ungewöhnlich warme nordeuropäische Sommer. „Unser Gasverbrauch war aufgrund der Hitze niedrig, aber die Biogasproduktion hat ebenfalls zugenommen. Diese beiden Faktoren zusammen ergeben einen hohen Anteil an Biogas“, sagte Jeppe Danø zum dänischen Fernsehsender DR.

Eine grüne Energiequelle

Laut Jeppe Danø bietet Biogas den Verbrauchern Zugang zu einer grünen Energiequelle, die die CO2-Emissionen des Energiesystems reduziert. „Es ist wichtig, da wir vor einem gewaltigen Übergang unseres Energiesystems und unserer Gesellschaft stehen. Ein Übergang, bei dem wir bis zum Jahr 2050 ein CO2-neutrales Energiesystem betreiben müssen. Um dieses Ziel zu erreichen, müssen wir die CO2-Emissionen unserer verbrauchten Energie reduzieren“.
Bei dieser Transformation spielt Biogas eine Schlüsselrolle: Jeppe Danø von Energinet geht davon aus, dass Biogas erst der Beginn der grünen Wende ist, die im gesamten Gas- und Energiesystem eingeleitet wird. Die Menge an Biogas werde in den nächsten Jahren zunehmen, und gegen 2030 würden auch andere Formen von grünem Gas entstehen und dem Gasnetz hinzugefügt.

Ole Hvelpund, CEO von Dänemarks größtem Biogaserzeuger, Nature Energy, stimmt dem zu. „Die Zahlen belegen deutlich, was die Politiker wollen – nämlich mehr Biogas ins Gasnetz zu bringen. Wir sind auf einem klaren Weg, unsere Ziele zu erreichen“, sagt er dem Fernsehsender DR.

Um mit der Entwicklung Schritt zu halten, werden mehr Pflanzen benötigt, die größer sind. Daher plant Nature Energy, 100 Mio. DKK (13 Mio. EUR) in den Ausbau der bereits bestehender Werke zu investieren. Damit können sie doppelt so viel Biogas produzieren, wie derzeit produziert werden. Weitere Anlagen an verschiedenen Standorten in Dänemark sind in Planung.

Im Laufe der Zeit hat CO2-neutrales Biogas das Potenzial, Erdgas vollständig zu ersetzen.

„Wenn alles gut läuft und es uns gelingt, die Ressourcen aus landwirtschaftlichen und Haushaltsrückständen optimal zu nutzen, könnte Biogas unseren gesamten Gasverbrauch bis 2035 decken“, prognostiziert Jeppe Danø von Energinet.

Biogas Fakten:

  • Die Menge an grünem Gas im Gasnetz stieg von 133,7 GWh im Juli 2017 auf 188,1 GWh im Juli 2018.
  • Es wird angenommen, dass das Wachstum der Biogasproduktion wird voraussichtlich weitergehen wird.
  • Es wird erwartet, dass im Jahr 2019 der Anteil von Biogas am gesamten Gasverbrauch mehr als 10 Prozent betragen wird.

Quelle: Energy Supply

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Königlich Dänische Botschaft Berlin
  • 57 Neuigkeiten
Primäre Kontaktperson
Simona Rens
+49 30 50502000