Neuigkeiten

Entwicklung von Wärmenetzen: Delegation aus Baden-Württemberg zu Besuch in Dänemark

14.11.2018

Dänemark und Baden-Württemberg beraten Handlungsmöglichkeiten für die Gestaltung eines nachhaltigen, wettbewerbsfähigen und transparenten Wärmemarkts.

Eine Delegation aus Baden-Württemberg, angeführt von der Klimaschutz- und Energieagentur, besuchte vom 7.-9. November 2018 innovative dänische Wärmeversorger im kommunalen und genossenschaftlicher Besitz. Der Dialog mit Betreibern und Vertretern dänischer Firmen war geprägt von offenen Diskussionen über Visionen der zukünftigen Wärmeversorgung, ihren Treibern und bestehenden Barrieren.

Solarthermieprojekte, hochintegrierte Wärmenetze und Niedrigtemperaturprojekte im Großraum Kopenhagen waren zentrale Bestandteile des Programmes. Diskutiert wurden u.a. die Geschichte der genossenschaftlichen Ansätze der Fernwärme in Dänemark, die entscheidende Bedeutung des Wettbewerbs und kommunale Bürgschaften für Kredite.

Perspektivisch in die Zukunft schauen, wurde u.a. die zunehmende Elektrifizierung der Wärmeversorgung in Dänemark als auch die sich wandelende Wahrnehmung der Biomasse angesprochen. Letztere wird zunehmend als erneuerbare Energiequelle,  jedoch nicht ausnahmslos nachhaltige, betrachtet.

– Lesen Sie auch: Dänische Regierung vereinbart Modernisierung des Wärmesektors

Hintergrund der Reise war die gemeinsame Vision, Dänemarks und Baden-Württembergs, der Entwicklung umweltfreundlicher, verlässlich und ökonomisch verträglicher Energieversorgung. Die Grundlage hierfür haben die verantwortlichen Minister, Minister Untersteller aus Baden-Württemberg und Minister Lilleholt aus Dänemark mit der Unterzeichnung des Memorandum of Understanding im November 2017 initiiert. Seite 2018 wurde diese mit dem Deutsch-Dänischen Dialog Wärmenetz weiter intensiviert.

Kooperationspartner der Delegationsreise war von baden-württembergischer Seite die Klimaschutz- und Energieagentur Baden-Württemberg. Aus Baden-Württemberg nahmen an der Delegation Vertreter von Genossenschaften, NGOs und unabhängige Experten teil.

Dänemark unterstützt die Zusammenarbeit im Rahmen des Energy Governance Partnership Initiative. Diese wird vom Danish Board of District Heating, der Danish Energy Agency, der Dänischen Botschaft in Berlin und State of Green unterstützt.

– Hier finden Sie: Weitere Informationen zum Deutsch-Dänischen Dialog Wärmenetze

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Königlich Dänische Botschaft Berlin
  • 57 Neuigkeiten
Primäre Kontaktperson
Simona Rens
+49 30 50502000