Neuigkeiten

Neues Klimaprojekt zeigt den Weg auf für lokale Bestrebungen fürs Klima

State of Green
27.11.2020

20 dänische Gemeinden sind dabei in einem Pilotprojekt, ehrgeizige Lokalpläne auszuarbeiten, die den Weg zur CO2-Neutralität aufzeigen sollen. Mit einer neuen Partnerschaft sind nun alle dänischen Gemeinden eingeladen, sich anzuschließen, da kollektives kommunales Engagement für das Erreichen der nationalen Klima Ziele von entscheidender Bedeutung ist.

In einer neuen Klimapartnerschaft zwischen dem philanthropischen Assoziation Realdania, dem Verband der dänischen Gemeinden KL und den fünf Regionen Dänemarks sind alle Gemeinden des Landes eingeladen, am Klimaprojekt DK2020 teilzunehmen. Hier müssen sie lokale Klimapläne mit einem Ehrgeiz entwickeln, die den Zielen des Pariser Klimaabkommens gerecht werden.

Das Klima ist ein wichtiger Bestandteil der regional- und kommunalpolitischen Agenda in Dänemark. Seit Jahren arbeiten die Kommunen gezielt daran, die grüne Umstellung zu fördern und ihren CO2-Fußabdruck zu verringern. Die Regionen haben ebenfalls ehrgeizige Ziele für Klima und Nachhaltigkeit festgelegt.

Mit einer gemeinsamen Beteiligung von Realdania, KL und Dänemarks fünf Regionen in Höhe von 6 Mio. EUR hat das Projekt „DK2020“ (koordiniert vom grünen Think Tank CONCITO) diese Arbeit vorangetrieben und es allen Kommunen des Landes ermöglicht, vergleichbare Klimapläne zu entwickeln, die dem Pariser Klimaabkommens gerecht werden. Die Methode für diese Klimapläne wurde vom internationalen städtischen Netzwerk C40 entwickelt.

20 Pilotgemeinden sind durch die Initiative DK2020 bereits dabei, lokale, ehrgeizige Pläne auszuarbeiten, die den Weg weisen, wie Gemeinden bis 2050 als geografisches Gebiet keine Emissionen verursachen. In den Pilotprojekten wurden die internationalen Standards, die von C40 festgelegt wurden, an den dänischen Kontext angepasst. Jetzt sind andere Gemeinden eingeladen, an der neuen gemeinsamen Initiative „DK2020 – Klimapläne für ganz Dänemark“ teilzunehmen.

Klimapolitik ist lokale Politik

Obwohl die überwiegende Mehrheit der dänischen Kommunen Ziele für die CO2-Reduzierung und Pläne zur Umsetzung der Reduktionen verfolgt, überhalten nur wenige aktuelle kommunale Klimaschutzpläne das Pariser Klimaabkommen. Die neue Partnerschaft muss dazu beitragen, dies zu ändern.

„Das Bestreben, eine CO2-neutrale Gesellschaft zu erreichen, wird einen großen Einfluss darauf haben, wie wir leben und unsere Gesellschaft organisieren. Jeder muss eine Rolle spielen, und die Kommunen stehen sowohl Bürgern als auch Unternehmen nahe und können so die Entwicklung und Zusammenarbeit zwischen den Parteien vorantreiben. Deshalb ist Klimapolitik auch Lokalpolitik, und mit DK2020 fördern wir ernsthaft die Entwicklung ehrgeiziger kommunaler Klimapläne, die dem Pariser Klimaabkommen gerecht werden und die Richtung für ganz Dänemark vorgeben können “, sagte Jacob Bundsgaard, Vorsitzender von KL.

Gemeinsam können wir lokal und regional etwas bewirken

Die fünf kommunalen Kontakträte von KL und die Regionen werden in Zusammenarbeit, die Aufgabe bewältigen, neueinsteigende Gemeinden in „DK2020 – Klimapläne für ganz Dänemark“ zu beraten und ihre Arbeit in der Entwicklung von Klimaplänen zu erleichtern.

Um dies zu erreichen, müssen wir eng zusammenarbeiten und voneinander lernen. Die Regionen sind Teil der DK2020 Initiative, weil wir mit einzigartigem Wissen einen Beitrag leisten können und weil wir in den letzten 12 Jahren eng mit den Kommunen zusammengearbeitet haben, um regionale und lokale Herausforderungen zu lösen. In den Regionen glauben wir, dass wir gemeinsam und durch das Nutzen gemeinsamer Stärken, lokal und regional etwas bewirken können. Auf diese Weise können wir zur Erfüllung des Pariser Klimaabkommens und der Ziele des dänischen Parlaments im Klimabereich beitragen“, sagte Stephanie Lose, Präsidentin der dänischen Regionen, der Interessenorganisation für die fünf Regionen in Dänemark.

Das Wissen der Gemeinden ist für C40 wertvoll

Mit DK2020 wird der C40-Klimaplanungs Standard erstmal in dieser Größenordnung angewendet. So tragen die dänischen Kommunen dazu bei, im Kampf gegen den Klimawandel „Weltgeschichte zu schreiben“.

Bei Realdania freut sich CEO Jesper Nygård darauf, die Arbeit der Kommunen zu verfolgen und das wertvolle Wissen, das die dänischen Kommunen generieren, in das globale Volumen von C40 einfließen zu lassen.

„Ich freue mich unglaublich, unsere neue Partnerschaft mit KL und den Regionen vorstellen zu können. Es bietet eine einzigartige Gelegenheit, die dänischen Städte, Gemeinden und Regionen, die bereits einen großen Beitrag zur grünen Umstellung leisten, vollständig in den Kampf für das Klima einzubinden. Es ist nichts weniger als ein Stück Weltgeschichte, dass alle Kommunen jetzt die Möglichkeit haben, Klimapläne zu entwickeln, die dem Ziel dem Pariser Klimaabkommens gerecht werden. Dies wird zweifellos erhebliche und positive Auswirkungen auf die Arbeit zur Reduzierung von CO2 und anderen Emissionen haben. Es ist fantastisch, dass unsere Partnerschaft mit C40 auf diese Weise in einem dänischen Kontext genutzt werden kann “, sagte Jesper Nygård.

Unterstützung durch den Minister

Auch vom dänischen Ministerium für Klima, Energie und Versorgung gibt es enorme Unterstützung für die neue Partnerschaft und die bevorstehende Arbeit in DK2020:

„Von hier aus muss großes Lob ausgedrückt werden. Für das 70-Prozent-Ziel ist es entscheidend, dass es lokal in Regionen und Gemeinden verankert ist – nicht zuletzt, um die Unterstützung der Bevölkerung zu stärken. Daher ist es positiv, dass die DK2020-Initiative jetzt auf alle Gemeinden und Regionen ausgedehnt wird, in denen ehrgeizige Klimapläne organisiert werden können und lokal mit der nationalen Ebene zusammenarbeiten. Zum Beispiel besteht ein großes Potenzial bei der Energiesanierung von kommunalen und regionalen Gebäuden und bei der Beseitigung der letzten Öl- und Gaskessel, die sowohl zur Schaffung umweltfreundlicher Arbeitsplätze, eines guten Raumklimas als auch zur Reduzierung des CO2-Ausstoßes beitragen können – zum Wohle des Klimas und die Wirtschaft. Mein Ministerium ist bereit, an dieser aufregenden Zusammenarbeit im Klimabereich teilzunehmen “, sagte der Minister für Klima, Energie und Versorgung, Dan Jørgensen.

Quelle: Realdania
Übersetzung von: State of Green
Photo: Realdania


Dieser Artikel wurde ursprünglich auf www.stateofgreen.com veröffentlicht. Für mehr Information über den Inhalt dieses Artikels, kontaktieren Sie bitte State of Greens Ansprechperson. Information dazu finden Sie auf unserer Kontaktseite. 

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

State of Green
  • 48 Neuigkeiten
Primäre Kontaktperson