Neuigkeiten

Die dänische Regierung veröffentlicht neuen Klimaschutzplan: Grüne Energieinseln, renovierte Gebäude und klimaneutrale Abfälle

State of Green
27.05.2020

Sechs Hauptpfade werden zu einem Dänemark mit wesentlich geringeren CO2-Emissionen führen, verspricht die dänische Regierung mit einem neuen Klimaschutzplan. Unter den Tracks befindet sich die Schaffung der ersten „Energieinseln“ der Welt.

Unter großer Aufmerksamkeit präsentierte die dänische Regierung ihren ersten Klimaschutzplan (auf Dänisch), um CO2-Reduzierungen für das kommende Jahrzehnt zu identifizieren. Der Klimaschutzplan enthält einen Teil der konkreten Maßnahmen, die ergriffen werden müssen, um bis 2030 eine CO2-Reduzierung von 70 Prozent gegenüber 1990 zu erreichen.

Die sechs Hauptpfade, die als einer der ersten konkreten Pläne zur Erreichung des 70-Prozent-Ziels vorgestellt werden und in die investiert wird, sind:

  • Energieinseln mit Offshore-Windkraftanlagen
  • Grüne Kraftstoffe und Power-to-X (PtX)
  • Energieeffizienz in Gebäuden
  • Ökologische Wärmeversorgung durch Fernwärme oder elektrische Wärmepumpen
  • Verbesserungen der Nutzung erneuerbarer Energie und der Energieeffizienz in der dänischen Industrie
  • Klimaneutraler Abfallsektor bis 2030

Die Regierung schätzt, dass der Klimaschutzplan die CO2 Emissionen um zwei Millionen Tonnen reduzieren kann. Um jedoch das Ziel einer CO2-Reduzierung von 70 Prozent bis 2030 zu erreichen, ist eine Gesamtreduzierung von knapp 19 Millionen Tonnen erforderlich.

Offshore-Wind entscheidend für neue Energy Island

Eine der zentralsten Elemente ist der Bau von Energieinseln, die eng mit Windkraftanlagen bebaut sein werden. Die Regierung wird das erste Land der Welt sein, das von einzelnen Offshore-Windparks zu Energieinseln wechselt.

Der Ökostrom der Energieinseln wird entweder direkt genutzt oder umgewandelt und in Sektoren genutzt, die Ökostrom nicht direkt nutzen können. Dies umfasst die Luftfahrt, den Schwertransport und einige Prozesse in der Industrie und erfolgt über die PtX-Technologie.

„Mit der Gründung der ersten beiden Energieinseln der Welt beginnen wir eine völlig neue Ära im dänischen Windabenteuer. Wir erhöhen massiv die Menge an Offshore-Wind. Gleichzeitig nutzen wir den Ökostrom als grünen Kraftstoff für LKW, Frachtschiffe und Flugzeuge. Wir präsentieren einen Aktionsplan, der sowohl kurzfristig CO2-Reduktionen ermöglicht als auch den Weg für ein zukünftiges klimaneutrales Dänemark ebnet “, sagte Dan Jørgensen, dänischer Minister für Klima, Energie und Versorgung, in einer Pressemitteilung (auf Dänisch).

Ziel ist es, bis 2030 zwei Energieinseln zu errichten: Eine künstliche Insel in der Nordsee mit einer Kapazität von 2 GW und dem Potenzial, auf mindestens 10 GW zu expandieren. Die andere Energieinsel wird die bewohnte Insel Bornholm sein, die ebenfalls ihre Kapazität um 2 GW erweitert. Bornholm wurde Anfang dieses Jahres zur grünsten Insel Europas erklärt.

Die insgesamt angestrebten 4 GW des Plans sind mehr als doppelt so hoch wie derzeit vor den Küsten Dänemarks.

Klimaneutraler Abfallsektor bis 2030

Der Klimaschutzplan konzentriert sich in mehreren Sektoren maßgeblich auf den Übergang zu grüner Energie. Dies beinhaltet eine Ausweitung der Ökostrom-, Heizungs- und Brennstoffquellen. Ein weiterer wichtiger Teil des Plans zielt jedoch auch auf eine sauberere Umwelt ab.

Das Ziel ist ein klimaneutraler Abfallsektor im Jahr 2030, und 80 Prozent des dänischen Kunststoffs müssen 2030 nach der Verbrennung sortiert werden. Dies konzentriert sich auch auf die Verbesserung der Bedingungen für eine Kreislaufwirtschaft.

„Dänemark hält in Europa den Rekord für die meisten anfallenden Abfälle, und insbesondere die Verbrennung von Kunststoff beeinflusst das Klima. Deshalb setzen wir uns ehrgeizige Ziele für einen klimaneutralen Abfallsektor, in dem wir alle mehr sortieren und im Unternehmen umweltfreundlichere Produkte entwickeln. Auf diese Weise können wir neue grüne Arbeitsplätze in einer Kreislaufwirtschaft zum Wohle von Klima, Umwelt und Natur schaffen “, sagte Lea Wermelin, dänische Umweltministerin.

Die dänische Regierung hat versprochen, dass ab August 2020 weitere Klimaschutzpläne vorgelegt werden, die dem aktuellen Plan folgen.

Der Artikel ist eine Übersetzung eines englischen Artikels von State of Green vom 20. Mai 2020

Quellen:

Danish Ministry of Finance (in Danish)

DR (in Danish)

Photo by Priscilla Du Preez on Unsplash

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

State of Green
  • 48 Neuigkeiten
Primäre Kontaktperson
Ulrik Raabjerg Søndergaard
+45 4047 8004