Städte machen heute 70% der weltweiten CO2-Emissionen aus. Da sich das Tempo der Urbanisierung beschleunigt, stehen Städte unübersehbaren Herausforderungen im Zusammenhang mit nachhaltiger Abfallentsorgung, Mobilität, Klimaanpassung, Wasser und Energie gegenüber. Mit ihrer wachsenden politischen, wirtschaftlichen und technologischen Macht können Städte diesen Trend nutzen, um als Vorreiter im grünen Wandel und als treibende Kräfte für die grüne Wirtschaft voran zu gehen – und zur Lösung der Nachhaltigkeitsziele der UN beizutragen. Städte brauchen intelligente Lösungen, um sicherzustellen, dass sie für nachhaltige Wirtschaftsaktivitäten, Energieverbrauch und positive Umweltauswirkungen bestmöglich aufgestellt sind.

Das neue Whitepaper “Smart Cities – Creating liveable, Sustainable and Prosperous Societies” zeigt die Erfahrungen aus Smart Cities mit nachhaltigen Lösungen. Anhand von Fallbeispielen aus den Bereichen Abfallentsorgung, Mobilität, Wasser, Gebäude, Heizung und Kühlung sowie intelligente Energiesysteme wird aufgezeigt, wie ein intelligenter Ansatz für die Stadtentwicklung weltweit lebensfähige, nachhaltige und blühende Gesellschaften schafft. Die Publikation soll zur Inspiration dienen, um die Vorteile nachhaltiger Smart-City-Lösungen in Städten weltweit zu nutzen.

Das neue State of Green White Paper ist in Zusammenarbeit mit Danish Energy Industries, der Danish Intelligent Energy Alliance, Gate 21 und dem Ministry of Industry, Business and Financial Affairs entwickelt worden.

Das Whitepaper

Das Whitepaper enthält sowohl ganze Kapitel als auch Fallbeispiele von Smart City Lösungen und ist nachfolgendem Rahmen strukturiert:

Figur: Oberste Ebene: Die Entwicklung von „Smart Cities“ ist kein eigenes Ziel. „Smart“ sei nur das Mittel, um die Ziele einer Stadt in Bezug auf Lebensqualität, Nachhaltigkeit und Wachstum zu erreichen.
Untere Ebene: Damit eine Stadt ihre Ziele erreichen kann, muss eine solide Basis digitaler Grundstrukturen vorhanden sein. Dazu gehören Infrastruktur, Data hubs für die gemeinsame Nutzung von Daten und Standards für Datensicherheit und Datenschutz, wie in den Kapiteln 1-2 beschrieben.
Mittleres Niveau: Die spezifischen digitalen Lösungen sollten sowohl innerhalb als auch quer durch die grünen Sektoren der Stadt hindurch angewendet werden. In den Kapiteln 3-8 werden intelligente Lösungen in jedem dieser Bereiche beschrieben.
Querschnittsthema: Sowohl nationale als auch internationale Partnerschaftsmodelle in den verschiedenen Sektoren sind notwendig, damit eine Stadt ihre Ziele erreichen kann. Kapitel 9-10 untersuchen das Potenzial von Partnerschaften.

Auf der Grundlage dieses Rahmens wird in der Publikation auf die spezifischen Themen eingegangen. Jedes Kapitel stellt reale Fallbeispiele vor und unterstreicht, dass die intelligenten Lösungen, die unsere Städte nachhaltiger machen – nicht nur in Bezug auf die Umwelt, sondern auch in Bezug auf die Wirtschaft – bereits verfügbar sind:

1. Von einer klugen Vision zu einer intelligenten Gesellschaft
2. Digitalisierung als Schlüsselfaktor für Smart-Cities
3. Daten sind der Schlüssel zur intelligenten Abfallwirtschaft
4. Intelligente Mobilität
5. Wasserlösungen für Smart-Cities
6. Intelligente Gebäude in intelligenten Städten
7. Städtische Heizung und Kühlung
8. Intelligente Energiesystemintegration
9. Intelligente Partnerschaften
10. Globale Städtepartnerschaften für den Klimaschutz

Link zum Download der Publikation