Laut einem kürzlich veröffentlichten Überblick über die in OECD-Ländern von Windenergieanlagen produzierten Gigawattstunden (GWh) hat Dänemark über 13.000 GWh in 2014 produziert. Damit ist Dänemark auf dem gleichen Niveau mit Ländern wie Schweden, Kanada, Frankreich und Italien. Allerdings sind die Bevölkerungszahlen in den Ländern sehr unterschiedlich, weshalb der Überblick auch Zahlen beinhaltet, wie viele Kilowattstunden (kWh) von Windenergieanlagen in den Ländern pro Kopf produziert werden.

Wenn kWh pro Kopf berücksichtigen wird, produzierte Dänemark mehr als 2.300 kWh pro Kopf. Ein Betrag, der größer als alle OECD-Länder ist, und fast doppelt so groß wie Schweden auf dem zweiten Platz.

Seit mehr als 15 Jahren ist Dänemark das OECD-Land, das den meisten kWh pro Kopf produziert hat, ein Betrag, der um 192 % gewachsen ist.

Ein genauer Blick auf Dänemark zeigt, dass der Anteil erneuerbarer Energien an der gesamten Energieproduktion seit der Jahrhundertwende wesentlich ansteigen ist. Die Daten der dänischen Energieproduktion decken den Zeitraum bis 2016 ab, welche zeigen, dass im Jahr 2000 erneuerbare Energien 6,9 % ausmachten. Dieser Teil ist bis 2016 um 26.5 % angestiegen, was mehr als ein Viertel der produzierten Energie ist.

Die Energie, die aus Windenergie erzeugt wird, macht in 2016 ebenfalls einen größeren Anteil an der Gesamtmenge der erneuerbaren Energie aus im Vergleich zu 2000.

Die Menge der Windenergie als Prozentsatz der gesamten erneuerbaren Energie, die in Dänemark auf Jahresbasis produziert wurde, stieg von 19 % in 2000 auf 27 % in 2016 an. Während Windenergie ein Fünftel der gesamten erneuerbaren Energie, die in Dänemark in 2000 produziert wurde ausmachte, ist der Betrag in 2016 auf über ein Viertel angestiegen.